Werkstatt einrichten Schritt für Schritt

get.online GmbH
2022-11-30 18:43:00 / Wissenswertes / Kommentare 0
Werkstatt einrichten Schritt für Schritt - Werkstatt einrichten mit Power-Tools.de

Du träumst davon, Deine eigene kleine Werkstatt zu haben? Dann solltest du dir unbedingt die Zeit nehmen und diesen Traum verwirklichen. Denn nichts ist schöner, als selbst Hand anzulegen und etwas Eigenes zu erschaffen. Worauf du bei der Einrichtung deiner Werkstatt achten solltest, erfährst du in diesem Blogbeitrag

Der geeignete Ort für Deine Werkstatt

Die meisten Heimwerker wissen, dass die eigene Werkstatt der Ort ist, an dem sie ihre eigenen Ideen verwirklichen können. Allerdings ist die Werkstatt nicht nur ein Ort zum Arbeiten, sondern ein Ort, an dem sie ihre Kreativität ausleben können.

Wenn Du Deine Werkstatt einrichten möchtest, solltest Du zunächst überlegen, wo diese am besten platziert wird. Als Heimwerker hast Du größtenteils folgende Optionen:

  • Die Garage im eigenen Haus – Wenn Du eine Garage hast, solltest Du darauf achten, dass sie groß genug ist, um alle notwendigen Maschinen und Werkzeuge aufzunehmen.
  • In Deinem Keller – Du solltest allerdings bedenken, dass eine Werkstatt im Keller oft kühler und feuchter ist als eine Werkstatt in einem anderen Raum. Daher ist es wichtig, dass Du entsprechende Vorkehrungen triffst, um Deine Ausrüstung vor Schäden zu schützen.
  • In ungenutztem Wohnraum – Wenn Du keine Garage oder Keller hast, kannst Du in ungenutzten Wohnraum (z. B. der Dachboden in Deinem Haus) Deine Werkstatt einrichten. Oftmals reicht es dann allerdings nur für eine kleine Ausstattung.
  • Der eigene Garten – Die Meinungen gehen bei einer Werkstatt im Garten oder in einem Gartenhaus auseinander. Wenn Du in einem Haus ohne Keller, freien Wohnraum und einer Garage ohne viel Platz lebst, gibt es die Möglichkeit Dein Werkzeug in Deinem Garten z. B. in einer Scheune zu lagern. Das ist jedoch keine ideale Lösung, da so ein Haus im Garten oft sehr schnell Feuchtigkeit anzieht. Werkzeug kann rosten und anlaufen, wenn es zu feucht ist.

Bei allen Räumen solltest Du Dir einige zentrale Fragen stellen:

  • Wie viel Werkzeuge, Geräte und sonstige Gegenstände musst Du unterbringen?
  • Kannst Du Dein Werkzeug bzw. elektrisches Werkzeug, welches Strom benötigt, auch anschließen?
  • Arbeitest Du viel mit Materialien wie Holz, und benötigst eine Lüftungsmöglichkeit?
  • Störst Du mit dem Lärm andere Mitbewohner?

Wenn Du diese Fragen beantwortet hast und den für Dich passenden Ort ermittelt hast, ist es an der Zeit, die nötige Ausrüstung zusammenzustellen. Im nächsten Abschnitt erfährst Du alle relevanten Komponenten und alles über das passende Werkzeug, welches Deine Werkstatt benötigt.

Die richtige Werkbank für deine Werkzeuge

Wenn Du Deine Werkstatt einrichtest, solltest Du unbedingt über die Anschaffung einer Werkbank nachdenken. Eine Werkbank ist ein unverzichtbares Möbelstück in jeder Werkstatt. Bevor Du Dich für eine Werkbank entscheidest, solltest Du jedoch einige Faktoren berücksichtigen, um sicherzustellen, dass Du die richtige Wahl triffst.

Folgende Punkte solltest Du bei Deiner Werkbank Auswahl beachten:

Zuerst solltest Du entscheiden, welche Art von Werkbank Du benötigst. Es gibt verschiedene Arten von Werkbänken, wie zum Beispiel Tischbänke, Arbeitsbänke und Rollbänke. Jede dieser Bauarten hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, die Du berücksichtigen solltest, bevor Du Dich für eine entscheidest.

Eine Tischbank ist in der Regel die billigste Option und ist daher eine gute Wahl für den Preisbewussten. Tischbänke sind in der Regel leicht zu transportieren und können in der Regel auch in kleineren Räumen aufgestellt werden. Ein Nachteil von Tischbänken ist jedoch, dass sie nicht so stabil sind wie andere Arten von Bänken und daher weniger robust für schwere Arbeiten geeignet sind.

Arbeitsbänke sind in der Regel etwas teurer als Tischbänke, bieten aber auch mehr Stabilität und Haltbarkeit. Arbeitsbänke sind ideal für schwere Arbeiten geeignet und können auch als Ablagefläche für schwere Geräte und Werkzeuge dienen. Ein weiterer Vorteil von Arbeitsbänken ist, dass sie in der Regel mit Schubladen und Aufbewahrungsfächern ausgestattet sind, in denen Du Deine Werkzeuge und Materialien verstauen kannst.

Rollbänke sind am teuersten von allen, bieten aber auch die meiste Flexibilität. Rollbänke können leicht transportiert werden und bieten eine große Arbeitsfläche für Deine Projekte. Darüber hinaus können Rollbänke in der Regel auch mit Schubladen und Aufbewahrungsfächern ausgestattet werden.

Stauraum für Maschinen, Schrauben und sonstiges Werkzeug

Wenn Du Deine eigene Werkstatt hast, musst Du sicherstellen, dass Du genügend Stauraum für Deine Maschinen und anderes Werkzeug hast. Das kann einfach sein, wenn Deine Werkstatt nicht zu groß ist. Aber wenn sie größer ist, musst Du sicherstellen, dass Du genügend Stauraum für alles hast, was Du benötigst.

Einige Menschen stellen ihre Maschinen und Werkzeuge in Schränken oder Regalen auf. Andere möchten jedoch lieber ihre Werkzeuge an der Wand aufhängen oder in Schubladen verstauen. Welche Art Stauraum Du bevorzugst, hängt von Deinen Vorlieben ab. Aber es ist wichtig zu bedenken, dass es keinen perfekten Ort gibt. Jeder Ort hat seine Vor- und Nachteile. Also ist es am besten, wenn Du verschiedene Arten von Stauraum in Deiner Werkstatt hast.

Unsere Tipps für das Aufhängen an der Wand:

Wenn Du Deine Maschinen in der Garage oder einem anderen Raum an der Wand aufhängen willst, solltest Du darauf achten, dass sie einen stabilen Halt haben und genügend Platz zueinander besteht. Wenn Du eine Maschine abhängst, möchtest Du kein anderes Werkzeug mit runterreißen.

Wenn Du Deine Maschinen in Schränken oder Schubladen aufbewahren willst, musst Du darauf achten, dass diese groß genug sind. Auch hier solltest Du auf gerade Wände achten – sonst könntest Du Probleme haben, die Schubladen oder Schränke zu öffnen und zu schließen. Genügend Platz ist hier gefragt.

Das Sortiment an Geräten und Werkzeugen

Der nächste Schritt beim Einrichten der eigenen Werkstatt ist die Überlegung, welche Art von Geräten und Werkzeugen man haben möchte. Dabei ist es wichtig, sich zunächst zu überlegen, welche Arten von Projekten man vorhat. Will man hauptsächlich kleinere Bastelprojekte machen oder plant man größere Renovierungs- oder Bauvorhaben? Je nachdem was Du bauen möchtest, wirst Du unterschiedliche Geräte und Werkzeuge benötigen.

Für kleinere Bastelprojekte sind in der Regel einfachere Geräte und Werkzeuge ausreichend. Diese Werkzeuge gehören unbedingt in Deine eigene Werkstatteinrichtung:

  • Akkuschrauber
  • Hammer
  • Schraubendreher
  • Sägen
  • Schrauben und Nägel
  • Zollstock

Tipps für Schrauben:

Ordne Deine Schrauben nach Größen. So findest Du Dich bei Deinen Schrauben immer gut zur recht.

Für größere Vorhaben, z. B. eigene Einrichtungsgegenstände bauen, benötigt man dagegen in der Regel mehr spezialisierte Geräte und Werkzeuge. Hierzu gehören beispielsweise eine Bohrmaschine, eine Kreissäge, ein Winkelschleifer oder auch eine Tischlerplatte.

Die Auswahl an Geräten und Werkzeugen ist heutzutage sehr groß. In vielen Baumärkten gibt es mittlerweile sogar ganze Abteilungen für die Heimwerker. Hier kann man sich gut beraten lassen und die verschiedenen Werkzeuge testen, um herauszufinden, welche am besten zu den jeweiligen Bedürfnissen passt.

Bei uns im Online-Shop findest Du viele Produkte, mit denen Du Deine Werkstatt einrichten kannst!

Das darf in keiner Werkstatt fehlen:

Bestseller
Artikelnummer:
650640
GTIN:
3165140984188
Hersteller:
200,31 € *
Sofort verfügbar
Lieferzeit: 1 - 2 Werktage
Bestseller
Artikelnummer:
410206
GTIN:
4061792217256
Hersteller:
142,79 € *
Knapper Lagerbestand
Lieferzeit: 5 - 6 Werktage

Ordnung ist alles: Ordnung in der Werkstatt

Die Ordnung in der Werkstatt ist entscheidend für die Effizienz und Produktivität. Eine gut organisierte Werkstatt ermöglicht es schneller und einfacher an die benötigten Teile zu gelangen und Fehler zu vermeiden. Um die Organisation in der Werkstatt zu verbessern, kann man verschiedene Systeme nutzen. Hier haben wir einige Tipps für Dich:

  • Das Regalsystem: Das Regalsystem ist ideal für kleinere Werkstätten, in denen nicht viel Platz ist. Die Regale bieten genügend Stauraum für alle wichtigen Teile und Tools.
  • Die Kiste: Die Kiste ist ein simples aber effektives System. In jede Kiste packt man die Teile für ein bestimmtes Projekt. So hat man alles an einem Ort und muss nicht lange suchen.

Mit welchen Kosten musst Du für deine Werkstatt rechnen

Wenn Du Dir Deine eigene Werkstatt einrichten möchtest, musst Du natürlich mit einigen Kosten rechnen. Die Kosten sind von einigen Faktoren abhängig.

Möchtest Du eine kleine Heimwerker-Werkstatt, in der Du nur ab und zu etwas bauen möchtest, reparierst oder bastelst? Oder möchtest Du eine richtige Profiwerkstatt, in der Du regelmäßig arbeitest? Je nachdem, was Du vorhast, wirst Du unterschiedlich hohe Kosten haben.

Eine kleine Heimwerker-Werkstatt kann man schon für wenige hundert Euro einrichten. Du brauchst dafür kein besonders teures Werkzeug, sondern kannst auch mit günstigeren Modellen auskommen. Natürlich musst Du auch bedenken, dass Du je nachdem, was Du in Deiner Werkstatt machen willst, unterschiedliche Geräte brauchst. Willst Du zum Beispiel nur ab und zu etwas reparieren oder basteln, brauchst Du vielleicht nicht unbedingt einen Bohrhammer oder eine Säge. Aber wenn Du regelmäßig in Deiner Werkstatt arbeitest oder größere Projekte planst, sind diese Geräte unerlässlich.

Für eine Profiwerkstatt musst Du natürlich deutlich mehr ausgeben. Die Geräte sind hier sehr viel teurer und auch die Einrichtung kostet mehr. Du musst bedenken, dass eine Profiwerkstatt meistens auch größer ist als eine normale Heimwerker-Werkstatt. Das bedeutet, dass Du mehr Platz brauchst und auch die entsprechende Ausstattung benötigst. Natürlich kann man auch hier sparen, aber wenn man es richtig machen will, muss man schon etwas tiefer in die Tasche greifen.

Wie viel genau Du für Deine Werkstatteinrichtung ausgeben musst, hängt also ganz von Deinen Ansprüchen und Wünschen ab. Je nachdem, was für eine Art von Werkstatteinrichtung Du Dir vorstellst, kann der Preis stark variieren.

Nun weißt Du, wie Du Deine Werkstatt einrichten kannst. Jetzt kannst Du Dich entspannen und die Vorfreude auf Deine nächste Bastel- oder Reparaturarbeit genießen. Wir hoffen, dass dieser Blogpost Dir geholfen hat und wünschen Dir viel Spaß beim Einrichten Deiner Werkstatt. Gerne unterstützen wir Dich bei der Auswahl der richtigen Produkte für Deine Werkstatt. Schau Dich doch einfach bei uns im Shop um.